17. Februar 2021

Analyse: Vermögens-
anlage für Stiftungen in Corona-Zeiten.
Basis-Investment und Cash-Ersatz-
baustein

Wenn sich eine Stiftung dazu entscheidet, nicht mehr selber aktiver Portfoliomanager sondern passiver Portfoliokontrolleur zu sein, dann braucht es ein Auswahlkriterium . Die bekannte Online-Plattform stiftungsmarktplatz.eu hat mit dem Club der 25 einen hierfür geeigneten Kosmos geschaffen, bei dem sie die verschiedensten Lösungen jährlich auf ihre Stiftungseignung hin untersucht und mit denen Stiftungen ihre ganz individuellen Zielstellungen in der Veranlagung des Stiftungsvermögens umsetzen können.

Mit der fondsummantelten Vermögensverwaltung DZPB II Stiftungen A der DZ Privatbank wurde eine Lösung analysiert, dessen Einsatzgebiet sich als Basis-Investment für Stiftungen zu einem Cashersatzbaustein weiterentwickelt hat, den es aber umso mehr braucht, je häufiger Stiftungen auf wieder zu veranlagenden Barpositionen „sitzen“. Dem als konservativ eingeschätzten Stiftungsfonds wird im ausgehenden Coronajahr ein positives Volumenmomentum bescheinigt, dessen Cashanteil momentan bei knapp 20 Prozent liegt. „Hieraus resultieren Allokationsspielräume, was insbesondere in wenig visiblen Zeiten wie derzeit ein struktureller Vorteil sein kann zu Fonds, die stets voll investiert sind. Die daraus herauslesbare Vorsicht ist nachvollziehbar.“ Besonders hervorgehoben werden außerdem die Ansprechpartner zum Fonds als echte Stiftungsexperten, die Stiftungsverantwortlichen also auch zu anderen Fragen unterstützen bzw. helfen können.

Zur vollständigen Analyse und allen wesentlichen Daten und Fakten klicken Sie bitte hier.